lambo²

dranzerchen


RyMomos Creative Lab

LISTEN TO THE STEREO!


Previous Entry Share Next Entry
FF TIME AGAIN
lambo²
dranzerchen
Title: Untitled
Author: Eure Momo
Fandom: Twilight RPG
Pairing/Characters: Carlisle/Damien/Edward
Rating/Category: Slash, Porn || Nc-17!
Disclaimer: Mir gehört nichts wie immer XD. Damien (c) Conny & Carlisle (c) Stephanie Meyer
Es war einige Stunden her, das Carlisle und Damien unbedingt jagen wollten und dabei wirklich nur ans jagen dachten, als wenn es nichts anderes geben würde. Edward war immer noch am überlegen ob ihn das beunruhigen sollte. Aber er vertraute Carlisle sicher hatten sie sich nur gestritten und wollten sich vertragen oder so. Damien war sehr nett. Das dachten hier alle. Vor allem Esme war begeistert von ihm. Aber Esme war von allen begeistert aber sie freute sich eben, dass Carlisle so einen guten Freund hatte.Edward sass gerade wieder über einem Buch. Nachher wollte er noch nach Bella fahren, aber das hatte noch Zeit. Immerhin wollte Charlie ihn nicht mehr so oft sehen, seitdem er mit seiner Tochter zusammen war. Edward grinste müde bei dem Gedanken an den Polizeichef, der immer auf
der Lauer lag, immerhin konnte Edward ja seiner Tochter weh tun. Doch dann auf einmal schreckte Edward hoch, es war ein Gedanke, aber nur ein ganz kurzer, der nicht ganz ins Raster passte.

Carlisle hatte Damien vorher aufgeklärt, also das Edward Gedanken lesen konnte und das Damien nicht an das passierte denken sollte. Ebenso sollte Damien nicht mal eine Wiederholung in betracht ziehen. Weil Alice, Carlisle Tochter es sonst sehen würde, den sie konnte in die Zukunft blicken. "Hier muss man einfach auf zuviel achten, wenn man mit dir Spaß haben will.", hatte der Ire noch gemault und Carlisle hatte angefangen zu lachen. Danach gingen die beiden jagen. Nun eigentlich wollten sie es, doch irgendwann mitten im Wald, vollkommen ohne Vorwarnung,drückte Carlisle Damien leicht gegen einen Baum und küsste ihn. Doch diesmal war es Damien der das Spiel beendete. "Nicht hier.", hauchte Damien und der Brite schaute ihn an. "Du willst das ich nicht dran denke, also, wenn wir es jetzt wieder tun, wo bleibt dann der Spaß."; bemerkte Damien noch und ging dann auf einen Bären los. Natürlich wollte er Carlisle aber nicht so, nicht jetzt und nicht hier. Als die beiden fertig getrunken hatten, schwiegen sie sich weiter an.

Langsam machten sie sich auf den Heimweg. Carlisle konnte einfach nicht verstehen warum Damien ihn nicht wollte. Leider hatte er durch das ganze Denken nicht mitbekommen, dass die beiden schon fast wieder an der Cullen Villa waren und so dachte er noch an den Sex mit Damien als
sie vor der Haustür standen. Schnell verdrängte er jeden Gedanken, doch es war schon zu spät. Edward fuhr mit seinem Volvo aus der Garage.
"Einmal bitte einsteigen.", bat er mit einem rauen Ton in der Stimme. Carlisle seufzte und stieg in den Volvo ein. Damien tat es ihm gleich. Erst sprach niemand der drei, bis Edward das Wort erhob. "Carlisle, ich habe zu dir aufgeschaut, aber dass du Esme so hintergehen würdest.", begann Edward und Carlisle zog die Augenbrauen hoch. "Eigentlich nicht...das mit Damien lief schon lange vor ihr, wir sind nur...rückfällig geworden.", log Carlisle. Es lief länger ja, aber Carlisle hätte nie Gedacht, dass es nochmal passieren würde und das es ihm so gefallen würde, wenn es wieder passiert.

Edward war nicht sicher ob er dann den Wagen nicht vor den nächsten Baum setzten würde. Sicher, wenn der Wagen nicht brannte würde nichts passieren aber sonst.Seine Wut auf seinen "Vater" war gerade einfach groß.Zum ersten weil er Esme betrog zum anderen, dass es mit einem Mann war. Der nebenher gar nicht dachte, oder nur belanglose Sachen und er war sichtlich beschämt. War vielleicht auch besser so. Aber Carlisle dachte gerade nur. In einer Tour und alle Gedanken waren an Edward gerichtet. Er dachte an alle Gefühle die er bei dem Sex mit Damien hatte. Irgendwo auf der Straße zwischen Forks und Port Angeles blieb er einfach stehen. "Ich will das alles nicht wissen Carlisle.",bemerkte Edward und Damien schaute zwischen beiden hin und her.

Damien konnte Edward nicht folgen. Vielleicht war das auch besser so. Doch als nun Carlisle wieder auf Damien zukam und ihn küsste und es dem Iren schwer viel zu widerstehen. Und auch Edward konnte nichts sagen, er war zu gefesselt von der Szene an sich. Ein leises knurren entwich seiner Kehle, aber das war es auch schon. Der Brite löste sich irgendwann wieder von seinem Freund und grinste seinen Sohn über den Rückspiegel an. Der hingegen schaute nur weg und fuhr den Wagen weiter, bis die drei irgendwann vor einem Motel standen.

Carlisle dachte einfach nicht nach sondern tat. Vielleicht würde Edward dann nicht immer so altmodisch sein. Die drei stiegen aus und es war Carlisle, der ein Zimmer unter falschem Namen nahm. mit einem Doppelbett, das würde sicher reichen. Carlisle glaubte immernoch nicht, dass er Edward so kleinbekommen hatte, aber er war schon immer neugierig gewesen und solange Carlisle nicht mit ihm schlafen müsste, war doch alles in Ordnung. Es war mittlerweile Dunkel, als Carlisle die Tür zum Zimmer öffnete.

"Was soll das hier bringen Dad, ich meine ganz ehrlich, ich will nicht dass du mit mir Esme betrügst."; maulte Edward, der wieder klar denken konnte, das klappte vorher irgendwie nicht. Er war vorhin dazu einfach nicht in der Lage gewesen und Edward hasste dieses Gefühl nicht Herr seiner selbst zu sein. "Hab ich auch nicht vor Sohn.", dachte Carlisle trocken und Edward rollte mit den Augen. Dann schaute Edward wieder weg, als Carlisle zu Damien ging. "Willst du dich nicht ein wenig um Edward kümmern?", fragte Carlisle leise und Edward
zuckte zusammen.

Das hatte der Brite nicht wirklich von ihm verlangt oder? Doch hatte er und nun griff er ihm die Hose und flüsterte dem Iren ins Ohr. "Du würdest das doch für mich tun oder?"; fragte Carlisle und strich ihm immer wieder über sein Glied. Natürlich würde er es tun, wenn er dafür das bekam, nachdem er sehnte würde er alles tun und Carlisle schien dies zu verstehen. Den ohne was zu sagen ließ er von Damien ab, der sich nun Edward zuwendete. Der sich nicht mehr bewegte, was das alles ungemein leichter machte. Leich drückte Damien Edward aufs Bett und begann seinen Hals zu liebkosen. Edward entwich wieder ein leises knurren, was aber nach einer Zeit einem sanften stöhnen wich. Das war der Moment in dem Damien wusste, dass er alles richtig machte.

Carlisle setzte sich auf den Sessel, der in dem Raum stand und schaute den beiden genüsslich zu. Zu sehen wie die Abneigung seines Sohnes sich in Lust verwandelte. Den sein leises stöhnen wurde unkontrolliert lauter, genau wie das Grinsen auf Carlisles Lippen. Er sah zu, wie Damien langsam Edwards Hemd aufknöpfte und seinen Oberkörper mit küssen bedeckte. seine linken Hand fuhr er langsam in den Schritt des siebzehn Jährigen. Langsam und vorsichtig strich Damien Edward. Der eigentlich gar keinen Widerstand leistete. Irgendwann war Damien so weit, das er Edward komplett entkleidet hatte und nun sich ausziehen wollte, doch Carlisle wollte auch seinen Spaß und so stand er auf und ging zu seinem besten Freund.

Edward konnte nicht mehr klar denken. Das einzige was er gerade merkte war sein steifes pulsierendes Glied und die Charm, dass er sich hatte so hinreißen lassen und das es ihm auch noch gefiel so berührt zu werden.um so schwerer war es für ihn als Carlisle Damien zu einem langen Zungenkuss wegzog und ihn dabei entkleidete. Das wo er gerade nichts anderes wollte als weiter berührt zu werden. Damien schien das irgendwie zu spüren und legte seine Hand an Edwards Glied und bewegte jene langsam. Trotzdem konzentrierte er sich mehr auf Carlisle als auf Edward. "Ich will dich Carlisle.", stöhnte der Ire leise in den Kuss hinein. "Nein, noch nicht, erst Edward.", antwortete der nur leise und der nackte, sehr gut aussehende Damien wendete sich ab und dem Jüngeren zu.

"Dreh dich um.", bat Damien den Jungen auf dem Bett, der dies sofort tat. Doch anstatt direkt in ihn einzudringen führte er erst seine Finger ein und stimulierte Edward so, der seine Hände stöhnend in die Decke des Bettes krallte. Mit seiner anderen Hand legte Damien wieder an den Penis von Edward an und bewegte sie im gleichen Rhythmus. Edwards Atem wurde schwerer und ihm fiel im sichtlich schwer nicht gleich laut zu stöhnen. Damien, der nicht länger warten wollte, nahm seine Finger aus dem ewig jungen Mann und drang langsam mit seinem Glied ein, woraufhin Edwards Oberkörper sich senkte und er ein Kissen zwischen den Zähnen hatte um den Lustschrei zu dämpfen. Der Ire stoppte kurz,bis Edward sich an seine Situation gewöhnt hatte und wieder gleichmässiger atmete, was er zwar nicht brauchte aber Edward sollte sich ja auch wohl fühlen. Dann hielt er eine Hand an sein Becken und begann sich in dem Sohn seines besten Freundes zu bewegen.

Edward ließ das Kissen nicht mehr los und Carlisle merkte wie schwer ihm das zugucken fiel, vor allem da Damien, der ja nun einmal sich so passend über Edward gebeugt hatte, unbedingt Carlisle wollte. Und so ging er Arzt auf seinen Freund zu und führte seine Finger in seinen Anus um ihn dort zu stimulieren. Dieses wurde gleich mit einem aufstöhnen belohnt wurde. Carlisle dachte eigentlich nicht wirklich daran sich richtig auszuziehen sondern entkleidete sich nur soweit, dass er ohne Mühe in Damien eindringen konnte. In dem Moment als es so weit war krallte Damien seine Hände fest in Edward, der daraufhin wieder in sein Kissen schrie, weil er damit nicht gerechnet hatte. Der Arzt küsste den Nacken seines besten Freundes und begann sich dann in ihm zu bewegen und in einklang mit den anderen beiden zu kommen.

Edward hatte nicht wirklich realisiert was passiert war sondern achtete nur auf Damiens Gedanken, der sich eine gefühlte Millionen mal bei Edward entschuldigte. Aber diesem war es eigentlich gerade egal, dass er kurz einen Schmerz verspürt hatte, er wollte einfach nur, dass Damien nicht aufhörte. Wie tief konnte er noch sinken? Wie konnte er Bella noch in die Augen schauen? Es dauerte nicht lange bis Edward den an Carlisle angepassten Rhythmus spürte und es dauerte nicht lange, bis er merkte, dass Damien seinen Höhepunkt hatte und auch Edward unter stöhnen kam. Auch Carlisles Stöhnen war zu hören und Damien zog seine Penis aus Edward, der direkt auf dem Bett zusammensackte. Er hörte noch wie Damien und Carlisle sich küssten und sein Vater sich wieder anzog. Damien hingegen setzte sich einen Moment neben Edward und strich ihm mit zwei Fingern über den Rücken.

Damien kam es so vor, als wenn Edward sich elend fühlte auch wenn er recht glücklich aussah. "Ich weiß ja nicht wie du dich gefühlt hast aber ich bin gerade vollkommen überfordert, es ist grausam, dass ich mich habe so von euch benutzen hab lassen aber zum anderen war es so gut, dass ich mehr will.", murmelte Edward und Damien stoppte seine Bewegungen. "Es war bei mir ähnlich... nur das ich zu der Zeit mit meiner Erschafferin unterwegs war und ich Angst hatte sie würde uns dafür umbringen, aber sie kam nie dahinter. Aber passiert, dass erste mal ist es ähnlich wie jetzt hier bei dir. Irgendwann lernst du damit zu leben.", bemerkte Damien, gab Edward einen Kuss auf die Schulter und nahm seine Kleidung um sich wieder anzuziehen. "Wird diese Lust irgendwann aufhören?", fragte Edward leise und Damien grinste. "Nur wenn du es willst.", antwortete er und ging fertig angezogen aus dem Zimmer. Edward hingegen stand jetzt erst auf, er war noch ziemlich wackelig auf seinen Beinen und es war spät draußen. Die Uhr zeigte 11 pm. Edward zog sich an und ging hinter den beiden aus dem Motelzimmer zum Volvo um wieder nach Hause zu fahren. Alle schwiegen auf der Rückfahrt bis sie die erleuchtete Cullen Villa sahen.

  • 1

Roulett Strategie

(Anonymous)
Absolut Super Artikel, das wollte ich selbst auch schon mal schreiben, wusste nur niemals wie ich dies zu Papier bringen kann :-) !

  • 1
?

Log in